Was macht ein Heilpraktiker: Willkommen beim Tag der offenen Tür

Nachdem ich ihn mehrere Wochen lang vorbereitet, Banner bestellt und Flyer verteilt hatte, war er am 17.03.2018 endlich da: Der heiß ersehnte „Tag der offenen Tür“.

Es war grau, nass und kalt: DAS optimale Wetter, um mal zu schauen, was der „Heilpraktiker next door“ so eigentlich treibt.

 

Dennoch war ich erstaunt, dass kurz vor Startzeit bereits mehrere Gäste vorbeischauten. Schnell waren Café, Wasser und Schnittchen ausgeteilt und schon konnte ich mit meinem ersten Vortrag zum Thema „Jetzt schlägt´s Frühling: Entgiftung und Darmsanierung“ loslegen.

 

Der ein oder andere mag sich nun fragen, ob das noch viel mit dem Thema „Schlaf“ zu tun hat: Der Schulmediziner würde an dieser Stelle nun vermutlich lautstark „Nein“ rufen, währenddessen der Naturheilkundler, der ich nun mal bin, sagt: Unter Umständen sogar sehr viel: Jeder unserer Organe hat Hochzeiten im Laufe des Tages, an denen es besonders intensiv seiner vorherbestimmten Aufgabe nachgeht. Gibt es hier Überforderungen (z.B. bei der Leber, die sich üblicherweise bei einem „Zuviel“ zwischen 1 und 3 Uhr nachts zu Wort meldet), kann diese durchaus zu (Durch-)Schlafstörungen führen.

Auch das Hormonsystem kann bei einem entsprechenden Ungleichgewicht zu Schlafproblemen führen. Besonders während des Klimakteriums ist dies ein zu erwartendes Symptom. Eine Ausschleusung störender Faktoren wie etwa Pillenreste ist oftmals die Voraussetzung, um ein solides Fundament für ausgeglichene endokrine Abläufe zu bauen.

 

Auch beim Tag der offenen Tür war das Thema Schlafstörungen nicht nur während meines Vortrags „Wachst du noch, oder schläfst du schon“ omnipräsent. Ich bin immer wieder erstaunt, dass zwar laut Statistik mehr Frauen als Männer unter derartigen Problemen leiden, in der Praxis aber zunehmend Männer dominieren.

 

Zusammen mit zwei Kollegen, und ihren Vorträgen zu den Themen Fünf-Elemente-Ernährung und Osteopathie wurde der Tag der offenen Tür ein voller Erfolg.

An dieser Stelle möchte ich den Helfern vom Tauschnetz München danken, die uns sehr unterstützt haben. (Wer ihn noch nicht kennt: http://www.lets-muenchen.de/)

Doch so ein Tag der offenen Tür lebt am Ende nur durch die Besucher. Mein Dank geht somit auch an alle interessierte Besucher, die durch viele intensive Gespräche auch für uns als Veranstalter den Tag unvergesslich gemacht haben.

Wir freuen uns auf auf ein Wiedersehen mit alten und neuen Gesichtern, und planen bereits für Oktober ein ganzes „Wochenende der Gesundheit“.

 

Bis dahin bleiben Sie gesund,

 

Ihre Eva Rudolf

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Bitte beachten Sie, dass ich als Heilpraktikerin keinerlei Heilversprechen in irgendeiner Form geben darf.

  Daher verweise ich auf folgenden Pflichthinweis nach HWG (Heilmittelwerbegesetz):

Viele der von mir angebotenen Methoden der Naturheilkunde sind im naturwissenschaftlichen Sinn noch nicht bewiesen.

Daher sind sie durch bislang fehlende reproduzierbare Kausalzusammenhänge von der Schulmedizin nicht anerkannt.